Der Annalise-Wagner-Preis 2018 für Texte aus oder über Mecklenburg-Strelitz ist ausgeschrieben. Vorschläge und Eigenbewerbungen sind ab sofort willkommen. Einsendeschluss ist am 15. März 2018.

Der Annalise-Wagner-Preis 2018 für Texte aus oder über Mecklenburg-Strelitz ist ausgeschrieben. Vorschläge und Eigenbewerbungen sind ab sofort willkommen. Einsendeschluss ist am 15. März 2018.

Ausschreibung des Annalise-Wagner-Preises 2018 (PDF)

Die Annalise-Wagner-Stiftung aus Neubrandenburg hat den mit 2.500 Euro dotierten „Annalise-Wagner-Preis 2018“ ausgeschrieben. Gefördert wird die Vergabe in diesem Jahr durch die Sparkasse Neubrandenburg-Demmin. Der Annalise-Wagner-Preis würdigt Texte, die Bezug nehmen auf die Region Mecklenburg-Strelitz im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte (Bundesland Mecklenburg-Vorpommern) oder die von Autoren verfasst wurden, welche in dieser Region leben. Gefragt ist dabei Sachliteratur genauso wie Belletristik oder Kinder- und Jugendliteratur. Willkommen sind Publikationen aus den letzten drei Jahren und neue Manuskripte. Für junge Autorinnen und Autoren bis 27 Jahre gibt es zusätzlich eine Chance auf den Annalise-Wagner-Jugendpreis. Gespannt sind die Jury-Mitglieder sowohl auf Vorschläge von Leserinnen und Lesern als auch auf Eigenbewerbungen von Autorinnen und Autoren. Einzusenden sind der Text und ein kurzes Anschreiben (beides wird nach der Juryarbeit zurückgegeben) an folgende Adresse: Annalise-Wagner-Stiftung, c/o Regionalbibliothek Neubrandenburg, Marktplatz 1, 17033 Neubrandenburg. Einsendeschluss ist am 15. März 2018.

Der Annalise-Wagner-Preis ist ein Vermächtnis der verdienstvollen Heimatforscherin und Autorin Annalise Wagner (1903 - 1986). Er ist der erste neue Literaturpreis, der im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufen wurde und gehört heute weit über die Region hinaus zu den anerkannten Kulturpreisen aus MV. Das inhaltliche Spektrum der Preisträger-Texte ist breit, immer aber geht es um Themen, die im gesellschaftlichen Diskurs wichtig sind: z. B. um den Wert historischer Kulturlandschaften und des Naturerbes, um historische Forschung und demokratische Erinnerungskultur oder um literarische Texte und deren Funktion im kollektiven und kulturellen Gedächtnis. Preisträger der letzten drei Jahre sind die französische Autorin Valentine Goby (Roman „Kinderzimmer“), Kunsthistorikerin Dr. Friederike Drinkuth (historisch-biografische Skizze "Männlicher als ihr Gemahl : Herzogin Dorothea Sophie ... Stadtgründerin von Neustrelitz") und Historikerin Dr. Natalja Jeske (zeitgeschichtliche Studie "Lager in Neubrandenburg-Fünfeichen 1939 - 1948").

Mehr Informationen
gibt es im Text der Ausschreibung des Annalise-Wagner-Preises 2018

und natürlich auch ganz direkt und persönlich: Die Geschäftsstelle der Annalise-Wagner –Stiftung freut sich auf Ihre eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf Ihren Anruf unter Telefon 0395 / 5551333. Ihre Ansprechpartnerin ist Heike Birkenkampf, Vorstandsmitglied.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok